Eine gute und angemessene Pferdepflege

(2)
Einen Kommentar schreiben

Wieso eine gute Pferdepflege?

Ein regelmäßiges Putzen trägt zum Wohlbefinden des Pferdes bei und ermöglicht es, sofort kleinere Wehwehchen zu entdecken. Die Haut stellt tatsächlich einen essentiellen Schutz des Organismus des Pferdes gegen negative äußere Einflüsse (Insekten, Bakterien, usw) dar. Sie muss unbedingt geschützt werden.
Diese tägliche Aufmerksamkeit ist sehr wichtig, da es auch ein besonderer Moment zwischen Pferd und Reiter ist. Erst recht für Reiter in einem Reitclub, die nicht immer ihre Reittiere kennen, bietet das Putzen die Möglichkeit, einen ersten Kontakt herzustellen und sich besser kennenzulernen.


Die Fellpflege

Es bietet sich an, beim Putzen mit dem Striegel zu beginnen (aus Plastik, Gummi oder Eisen), um Staub und festklebender Schmutz entfernen zu können. Der Striegel wird mit kreisenden Bewegungen an den bemuskelten Partien (Hals, Bauch, Kruppe) eingesetzt, indem die knöchernen und empfindlichen Partien (Kopf, Widerrist, Gliedmaßen) ausgelassen werden. Wenn ihr Pferd dichtes Fell hat (vor allem im Winter, wenn es nicht geschoren ist), können sich die so genannten "amerikanischen" Striegel als sehr nützlich erweisen.
Anschließend verwendet man die Wurzelbürste (auch Hartbürste genannt). Diese ermöglicht es, den überschüssigen Staub vom Körper des Pferdes zu entfernen. Im Gegensatz zum Striegel wird er in Wuchsrichtung des Fells verwendet, vom Hals ausgehend, über den Rücken, Bauch und anschließend die Kruppe.
Die Kardätsche (oft aus Nylon oder Seide) schließt das Putzen ab und entfernt letzte Staubpartikel vom Pferd. Die Kardätsche wird in der gleichen Richtung wie die Wurzelbürste verwendet, vom Kopf bis zur Kruppe.

 

Tipps:

* Um den Staub aus Ihren Bürsten oder Striegeln zu entfernen, reiben Sie sie an einer harten Oberfläche (Holzgatter, Boxenflügel, Boden, …).

* Das weiche Tuch (Putzwedel) sorgt für ein Extra an Glanz auf dem Fell des Pferdes.

* Für Fell, das noch mehr glänzen soll, können sie Glanzspray  auf das Pferd sprühen oder auf eine Bürste, wenn Ihr Pferd Angst vor Spray hat. Achten Sie darauf, dies nicht auf dem Rücken Ihres Pferdes aufzutragen, damit die Pferdedecke später nicht nach hinten rutscht.

* Denken Sie daran, Ihre Bürsten von Zeit zu Zeit in Seifenwasser zu waschen, um den gesamten Schmutz, der sich während des Putzens ansammelt zu entfernen.


Die Hufpflege:

Kleine Steinchen können sich unter dem Huf ansammeln und das Pferd verletzen. Die Hufpflege erfordert daher besondere Aufmerksamkeit und muss vor und nach jedem Training durchgeführt werden. Diese Vorsichtsmaßnahme ermöglicht Ihnen außerdem Anomalien oder Verletzungen zu entdecken.

Wie pflegt man die Hufe?

Um die Hufe des Pferdes anzuheben, stellen Sie sich neben das Pferd. Lassen Sie Ihre Hand vom Hals abwärts über die Gliedmaßen nach unten streichen. Das dressierte Pferd wird dies verstehen und den Huf heben. Zur Unterstützung können Sie das Bein an der Fessel halten. Sprechen Sie mit Ihrem Pferd und bitten Sie es, mit Ihrer Stimme, den Huf zu heben.
Mit dem Hufkratzer können Sie dann die Fremdkörper unter dem Huf entfernen, indem Sie darauf achten, nicht den Strahl (Mittelteil des Hufes) zu reinigen.

 

 

Tipps:

* Wenn Ihr Pferd sein Körpergewicht auf Ihre Seite verlagert, können Sie es leicht anschieben, damit es sein Gewicht auf die andere Seite verlagert. So wird es für Sie leichter sein, den gewünschten Huf zu nehmen.

* Wenn Ihr Pferd den Huf nicht leicht anhebt, können Sie ihm helfen, indem Sie die Zotten greifen (Fell, das über die Fesseln geht).


Pflege der Pferdehaare

Tragen Sie eine Spülung (die häufig auch für Glanz sorgt) auf die Mähne und den Schweif auf, die das Entwirren erleichtert. Die Glanzspülung ist in der Regel als Spray erhältlich, die direkt auf die Pferdehaare aufgetragen wird. Vorsicht, da einige Pferde auch vor Sprays Angst haben können, tragen Sie es mit Hilfe eines Lappens oder einer Bürste auf.
Bei Pferden, die wenig oder brüchiges Pferdehaar haben, können Sie die Mähne mit der Hand entwirren, um diese nicht noch mehr zu schädigen.
Wenn Sie die Zeit haben, können Sie den Schweif schamponieren, dies macht die Pferdehaare seidiger.

 

Tipps :

* Vermeiden Sie es, eine Spülung zu verwenden, wenn Sie die Mähne einflechten oder zu Knoten formen wollen.

Um das Putzen abzuschließen, können Sie die empfindlichen Partien des Pferdes (Augen, Nüstern, Maulwinkel)  mit einem feuchten Schwamm reinigen, um Unreinheiten zu entfernen.:

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Validierung
Bewertung abgeben
SEITENANFANG