Durchführung und Übungen zum Schulterherein

Einen Kommentar schreiben

Das Schulterherein zählt zu den grundlegenden Lektionen der klassischen Reitkunst. Diese Übung lässt sich in allen drei Gangarten realisieren. Sie ist hervorragend dafür geeignet, das Pferd durch Arbeit der Hinterhand geschmeidig zu machen und gleichzeitig seine innere Achtsamkeit zu steigern. Das Schulterherein kann auf einem Zirkel oder einer Volte trainiert werden. Es hilft bei der Lösung vieler reiterlicher Probleme.

[Vergessen Sie nicht, Untertitel in Parameter aktivieren]

Das Konter-Schulterherein

Für den einfachen Einstieg eignet sich besonders das Konter-Schulterherein.. Die Pferdenase ist nach außen zur Bande geneigt, die Hinterhand weicht aus Richtung Bahninneres. Für den Anfang kann es hilfreich sein, die Bande oder eine Barriere zu Hilfe zu nehmen. Das hat den Vorteil, dass man weniger Zügeleinwirkung benötigt und das Pferd auf diese Weise den Sinn der Übung in aller Ruhe begreifen lernt. Der Außenzügel ist leicht gespreizt. Der innere Schenkel liegt am Gurt und übt leichten Druck aus. Ihr Pferd darf nicht weder beschleunigen, noch ausweichen. Die Übung sollte am besten im Schritt begonnen werden. Erst, wenn das Pferd sie begriffen hat, können Sie zum Trab übergehen. Arbeiten Sie dabei mit beiden Zügeln.

Zur Vertiefung der Übung können Sie das Konter-Schulterherein nach dem Training auf der langen Seite der Bahn auf einem großen Zirkel fortsetzen. Achten Sie dabei auf die richtige Haltung: Nase nach außen, Flanken nach innen gerichtet. Wenn Sie den großen Zirkel beendet haben, können Sie versuchen, das Konter-Schulterherein auf einem kleineren Zirkel zu reiten, um zu sehen, wie das Pferd sich ohne die Hilfestellung der Bande verhält. Üben Sie diese Lektion mit beiden Zügeln. Wenn Ihr Pferd die Übung komplett verstanden hat, ist es bereit für das Schulterherein!


Das Schulterherein

Beginnen Sie zunächst auf einer Volte. Der Pferdeleib ist dabei gebogen.. Sobald das Pferd in der korrekten Haltung ist, verlassen Sie die Volte. Behalten Sie dieselbe Haltung bei wie auf dem Zirkel und lassen Sie das Pferd ein wenig "ausbrechen". Ihr Innenschenkel bleibt am Gurt und kontrolliert die Hinterhand. Reiten Sie mit leichtem Öffnungszügel und kontrollieren Sie mit dem äußeren Zügel. Achten Sie darauf, dass der Biegungswinkel weder zu groß, noch zu klein ist. Die äußere Vorhand und die innere Hinterhand müssen eine Linie bilden. Beschränken Sie sich für den Anfang auf einige Übungsversuche und erhöhen Sie nach und nach die Distanz des Schulterherein-Reitens.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Validierung
Bewertung abgeben
SEITENANFANG